Das Mammutblatt (Gunnera manicata) wird auch Riesen-Rhabarber genannt. Diese Pflanzenart ist jedoch nicht mit dem Rhabarber verwandt. Das Mammutblatt stammt aus den Nebelwäldern der Serra do Mar im südlichen Brasilien. Es ist eine bis zu 3 Meter große mehrjährige, krautige Pflanze mit großen Blättern und dornigen Stielen, deren oberirdische Teile zum Herbst hin absterben und im Frühjahr neu austreiben. Die Blätter werden alle direkt über dem Boden gebildet. Die Art bevorzugt feuchte Standorte. Die Blütezeit ist von Juli bis August.

Standort: Um diese ungewöhnliche Wuchsleistung erreichen zu können, sind drei Voraussetzungen unabdingbar: Sonne, Wasser, Nährstoff. Ein vollsonniger, warmer Platz ist ideal und regelmäßige Feuchtigkeit notwendig. Mögliche Standorte im Garten können in einer Rasenfläche, an Gewässern oder vor einer Hausmauer sein. Spektakulär wirkt das Mammutblatt auch in einem großen Kübel oder Fass auf der Terrasse oder auf einem Dachgarten.

Pflege: Das Mammutblatt ist nur bedingt winterhart. Am Naturstandort in Süd-Brasilien kann es während der kalten Jahreszeit regelmäßig bis –10° C werden, aber nicht kälter. Darum sollte die Pflanze, insbesondere der Wurzelbereich, im Herbst dick mit einem Laubhaufen oder Tannenzweigen eingepackt werden. Diese natürliche Isolationsschicht verhindert ein zu starkes Einfrieren des Wurzelstockes. Im Frühjahr wird der Winterschutz wieder entfernt. Pflanzen in Kübeln müssen annähernd frostfrei, z.B. im Keller, überwintert werden. Das kann auch im Dunkeln geschehen. Der Neuaustrieb im Frühjahr reagiert anfällig auf Spätfröste. Darum empfiehlt es sich, die Pflanze bei Spätfrostgefahr beispielsweise mit einem Tuch abzudecken.

Wasser: Das Mammutblatt braucht reichlich Wasser. Mit seinen riesigen Blättern ist die Verdunstung an warmen Tagen ausgesprochen groß. Deshalb gilt hier: Ein bisschen zu viel Wasser ist besser als zu wenig.

Düngung: Die außergewöhnliche Wuchsleistung kann mit Kompost-, Mist- und/oder Düngergaben stark beeinflusst werden. Dünger sollte nur von April bis Juni verabreicht werden. Kompost und Mist ist zusätzlich zum Frühjahr auch im Herbst empfehlenswert.