Der ursprünglich aus dem Sonnenland Mexiko stammende Dahlie erlebt zur Zeit eine wahre Renaissance. Keine andere Pflanze erreicht einen so unglaublichen, monatelangen Blütenflor in allen denkbaren Formen und Farbschattierungen. Bis zu den ersten Frösten verwandelt die Dahlie Garten oder Terrasse in ein wahres Blütenmeer! Je mehr Blumen abgeschnitten werden, um so mehr Knospen treiben nach, so als wollten sie niemals damit aufhören.

Standort & Pflege: Sie bevorzugen sonnige Lagen, gedeihen aber auch im Halbschatten. Dahlien können ab Februar frostfrei (bei ca. 16-22° C) in Töpfen vorkultiviert und ab Mitte April ins Freie ausgepflanzt werden. Beim Pflanzen muss die Krone genau über der Erdoberfläche gepflanzt werden.

Pflanzabstand: 80-100 cm für hohe Sorten, 60-70 cm für Pompon-, Ball-, Halskrausen- und einfache Dahlien, 30-40 cm für Mignondahlien. Bei hohen Sorten werden die Pflanzen ab 30 cm Höhe an einem Stock angebunden.
Im Sommer sollten Sie verblühte Blumen und Samenansätze entfernen, da sonst die Blühwilligkeit nachlässt. Im Herbst, sobald die Nachtfröste beginnen, werden die Knollen aus der Erde genommen, etwas nachgetrocknet und anschließend in Torf, Sand oder Sägemehl in einem frostfreien, kühlen, trockenen Raum überwintert.

Wasser: Die Knollen werden nicht gegossen, erst nach dem Erscheinen der ersten Triebe wird mit dem Gießen begonnen. Während der heißen Sommerzeit sollten Dahlien häufig gegossen werden, weil die Pflanzen viel Wasser benötigen.

Düngung: 3- bis 4-maliges Düngen mit einem Volldünger (Universal- oder Blumenzwiebeldünger) ist zu empfehlen. Man beginnt damit 2 bis 3 Wochen nach dem Erscheinen der Triebe und wiederholt dann ab Juli die Düngung.

Erde: Dahlien sollten in einen gut wasserdurchlässigen, humosen Boden gepflanzt werden.